Veranstaltungskalender

# Termine im Eine-Welt-Zentrum auf der Homepage des Vereins: www.einewelt-ffb.de
# Termine auf der Homepage der Agenda21 Landkreis: www.agenda21-ffb.de/veranstaltungen
# Schülerinnen und Schüler streiken für mehr Klimaschutz – Teil der weltweiten Bewegung „Fridays for Future“: https://fridaysforfuture.de/streiktermine
# Veranstaltungen und Livestream-Aktivitäten der Sozialinitiative „Brucker Brücke – das Wir stärken“: www.lifestudio.ffbaktiv.de
# im monatlichen Donnerstags-Rythmus stattfindende Open Source- und Linux-Workshops:
Homepage.


Ausstellung:

30.5 –10.11., NS-Dokumentationszentrum München, Max-Mannheimer-Platz 1, München
Die Stadt ohne. Juden Ausländer Muslime Flüchtlinge
Die neue Wechselausstellung des NS-Dokumentationszentrums München „Die Stadt ohne. Juden Ausländer Muslime Flüchtlinge“ zeigt anhand historischer und aktueller Beispiele, wie eine zunehmende politische Polarisierung zur Spaltung und zum endgültigen Ausschluss einzelner Gruppen aus der Gesellschaft führen kann. Ausgangspunkt der Ausstellung ist die Verfilmung von Hugo Bettauers Roman„Die Stadt ohne Juden“ von 1924. Einzelne Filmszenen verweisen auf die schrittweise Ausgrenzung der jüdischen Bevölkerung während des Aufstiegs und der Etablierung der NSBewegung in den 1920er- und 1930er-Jahren. Ergänzt durch den Blick auf aktuelle Entwicklungen werden Geschichte und Gegenwart zueinander in Bezug gesetzt. Die gezeigten Exponate reichen von antisemitischen Klebemarken und Flugblättern der 1920er-Jahre über Namenslisten jüdischer Münchnerinnen und Münchner, die 1942 deportiert wurden, bis hin zu dem menschenverachtenden antisemitischen Brettspiel „Pogromly” der rechtsterroristischen Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund” (NSU) von Ende der 1990er-Jahre und rassistischen Postings der Gegenwart. Die deutsch/englische Ausstellung ist vom 30. Mai bis zum 10. November 2019 zu sehen und wurde in Kooperation mit dem Jüdischen Museum Augsburg Schwaben realisiert. Kurator*innen sind Andreas Brunner, Barbara Staudinger und Hannes Sulzenbacher. – „Die Stadt ohne“ stellt die Frage, ob und inwiefern die gesellschaftliche Spaltung während der Jahre des Aufstiegs des Nationalsozialismus mit der aktuellen Situation unserer Gegenwart verglichen werden kann, soll oder sogar muss. Dadurch befasst sich die Ausstellung nicht nur mit der Geschichte, sondern versteht sich auch als Beitrag zur kritischen Reflexion heutiger gesellschaftlicher Dynamiken. – Jeden Dienstag (ausgenommen Feiertage) finden um 17.30 Uhr kostenlose Rundgänge durch die Wechselausstellung statt. – Infos: www.ns-dokuzentrum-muenchen.de/home/
Teilnahme frei.

Veranstaltungen:

Samstag, 14.9., 17 Uhr – im Livestream auf www.lifestudio.ffbaktiv.de
Rubrik „Demokratie machen“
Demokratie – aber wie?
Anlässlich des INTERNATIONALEN TAGES DER DEMOKRATIE am 15. September
Video-Interview mit Gerald Hüther, Neurobiologe, über Demokratie und Konsumgesellschaft, den Zwängen, denen der Einzelne unterliegt und den Voraussetzungen für eine freie Gesellschaft.
Ihm folgen eine kurze Darstellung über das Modell des „Kommunalen Beteiligungshaushalts“ in Porto Alegre, Brasilien, und zwei Erläuterungs-Videos über Erfahrungen mit kommunalern Bürgerhaushalten.
»Anlässlich des Tages der Demokratie fordere ich alle Regierungen auf, das Recht auf aktive, substantielle und sinnvolle Beteiligung zu respektieren; und ich grüße alle von euch, die unermüdlich daran arbeiten, dies zu verwirklichen.« – UN Secretary-General, António Guterres.
Das Vertrauen in die Politik bröckelt und einfache Lösungen gewinnen an Zulauf. Der Einfluss von Konzernen auf die Gesetzgebung und die soziale Ungleichheit wachsen. Dazu stehen uns mit zukünftigen Entwicklungen, wie z.B. der Digitalisierung, große Veränderungen bevor. Viel zu viel wird hinter den Kulissen verhandelt – Ergebnisse werden uns als alternativlos präsentiert. Der bundesweite Verein „Mehr Demokratie“ und der Verein „AcTVism Munich“ werfen Fragen auf, die von der Politik kaum selbst gestellt werden, suchen nach Antworten und haben mit renommierten nationalen und internationalen Experten/innen Video-Interviews geführt.

Sa, 14.9., Frankfurt/Main
Aussteigen: Raus aus dem Verbrennungsmotor – Verkehrswende jetzt! Fahrrad-Sternfahrt
Demo & Fahrradsternfahrt vor die Tore der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA). Am 14. September fahren Tausende Radfahrer*innen aus Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet vor die Tore der IAA. Komm mit – an diesem Tag gehören die Straßen uns! Die Hauptrouten der Sternfahrt starten in Mainz, Wiesbaden, Darmstadt, Gießen, Aschaffenburg, Gelnhausen und Usingen. Auch in vielen weiteren Orten machen sich Radfahrer*innen gemeinsam auf den Weg. In Frankfurt fahren wir über Autobahnen, die für uns gesperrt werden. Wir fahren dabei die größten Straßen Frankfurts und kommen dabei auch über den Alleering und dem Opernplatz. Eltern mit Kindern treffen sich am Frankfurter Nibelungenplatz zum Kidical Ride. Dort sind dann bereits vier der sieben Hauptrouten zu einem großen Strom zusammengeführt und die Kinder führen diesen über den Opernplatz und Bockenheimer Landtraße bis zur Frankfurter Messe an. Vor der Messe Frankfurt treffen wir auf die Fußgänger*innen-Demo. Gemeinsam versammeln wir uns zur großen Abschlusskundgebung in der Friedrich-Ebert-Anlage.
Info: https://www.iaa-demo.de/aufruf

15.9: Internationaler Tag der Demokratie
Der Internationaler Tag der Demokratie wird veranstaltet am 15. September 2019. Im Jahr 2007 bestimmte die Generalversammlung der Vereinten Nationen den 15. September als Internationalen Tag der Demokratie. Das Ziel des Tages sind die Förderung und Verteidigung der Grundsätze der Demokratie. Demokratie ist ein politisches System, bei dem das Volk eine wesentliche, mitbestimmende Funktion einnimmt. Typische Merkmale einer Demokratie sind freie Wahlen, das Mehrheitsprinzip, die Respektierung politischer Opposition, Verfassungsmäßigkeit und Schutz der Grundrechte und Achtung der Menschenrechte. (Mit Material von: WIkipedia) Dieser Text wurde von www.kleiner-kalender.de entnommen.

Di, 17.9., 16 Uhr, Bürgerpavillon, Heimstättenstraße 24, FFB
Vortrag des Landratsamts über Balkonkraftwerke
Nicht nur auf dem Dach, sondern auch auf Balkonen können Solaranlagen installiert werden. Das Landratsamt klärt darüber auf, wie Mieter Solarstrom für den eigenen Verbrauch erzeugen können.
Pressebericht zum Thema: www.sueddeutsche.de/muenchen/fuerstenfeldbruck/fuerstenfeldbruck-energiegewinnung-auf-dem-balkon-1.4569871

Mi, 18.9., 20 Uhr, Lichtspielhaus Fürstenfeldbruck, Maisacherstr. 7, FFB
Film: „Before the Flood“
Doku von und mit Leonardo die Caprio zum Klimawandel (OmU).
Reservierung: 08141/3666018
Eintritt.

Mi, 18.9. bis Fr 4.10., zu den Öffnungszeiten der Stadtbibliothek Aumühle, Bullachstraße 26, FFB
Vernissage am Mittwoch, 18.9., 19 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr): Mobilität in Bruck. Blick zurück, nach vorn und über den Tellerrand
Ausstellung des VERKEHRSFORUM FFB, im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche 2019
Wir stellen uns gemeinsam die Frage, wie können bzw. wollen wir in Bruck zukünftig unterwegs sein? Mit kurzen Impulsvorträgen und einem Gastvortrag wollen wir Ihren und unseren „Blick nach vorn“ für unsere zukünftige Mobilität schärfen und hoffen auf rege Diskussionen. Mehr Informationen zu den Vorträgen finden Sie im angehängten Flyer. Zu Ihrer Verköstigung gibt es Getränke und einen kleinen Imbiss.
Wie können bzw. wollen wir in Bruck zukünftig unterwegs sein? Bringen auch Sie Ihre Ideen ein!
Gastvortrag: U. Willburger – Trixi®-Spiegel: Ein einfaches und kostengünstiges Mittel gegen Unfälle mit rechtsabbiegenden LKWs
Impulsvorträge aus den Reihen des VERKEHRSFORUM FFB:
A. Zierl – Schnell und einfach umsetzbare Maßnahmen für sicheres und angenehmes Radeln in der Stadt
M. Haisch – Radverkehrskonzept 2.0: Ein Radverkehrsnetz abseits der Hauptstraßen schaffen
Th. Brückner – Fahrradfreundliche Umgestaltung der Augsburger Straße
M. Pötzsch – Barrierefreie Bahnhöfe und viergleisiger Ausbau der S4
Unsere Ausstellung umfasst die Plakate der 25-Jahr-Feier des Verkehrsforums FFB von 2017, erweitert um aktuelle Vorschläge und einen fotografischen „Blick über den Tellerrand“ nach Holland und Kopenhagen. Die Ausstellung beleuchtet die vielfältigen Aktivitäten, Konzepte und konkreten Vorschläge für Bruck, an denen das VERKEHRSFORUM FFB in den letzten 27 Jahren beteiligt war: Mehr Tempo 30 und Spielstraßen, konsequente Förderung des Radverkehrs in Stadt und Region, sichere Straßenquerungen, verkehrsberuhigte Innenstadt, Ausbau des Busnetzes, barrierefreier Ausbau der Bahnhöfe und viergleisiger Ausbau der S4. Einiges davon wurde bereits umgesetzt, und doch gibt es immer noch viel zu tun. Abgerundet wird die Ausstellung durch einen fotografischen Ausflug nach Kopenhagen und Holland, wo ein sehr großer Anteil der Leute mit dem Fahrrad unterwegs ist, von Jung bis Alt, ob zur Schule, zur Arbeit, zum Einkaufen oder in der Freizeit. Die Fotos zeigen, warum das so ist und was wir uns für unsere Straßen abschauen können.
Eintritt frei.

Fr, 20.9., 19 Uhr – im Livestream zu sehen auf www.lifestudio.ffbaktiv.de. Danach im Video-Archiv: www.youtube.com/ffbaktivstudio
Präsentation der Bürgerbeteiligungs-Software CONSUL – für Kommunen und Verbände
Bürgerbeteiligung in den Kommunen.
Mit „Consul“ haben Bürger*innen und Behörden eine sichere und zuverlässige Internet-Plattform, die kostenfrei alle Arten von partizipativen Prozessen unterstützt: Bürgervorschläge, Debatten, Bürgerhaushalte, Interviews, Umfragen, Abstimmungen etc. Es schafft ein Umfeld, in/an dem alle Bürger teilnehmen können. Die Open-Source-Software präsentiert Simon Strohmenger (Sprecher im Landesvorstand von „Mehr Demokratie e.V. Bayern“, Beratung von Bürgerbegehren, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit). Am Gespräch beteiligen sich Karl Busl (Mehr Demokratie e.V.) und Andreas Rothenberger (Stadtrat FFB, Referent für Bürgerbeteiligung).
Veranstalter: LIFEstudioFFB / Sozialinitiative „Brucker Brücke – das Wir stärken“

Generalstreik zur Rettung des Planeten – 2019
Am Freitag, 20. September 2019, wollen die Klimaaktivist*innen weltweit in den Streik treten und eine globale Aktionswoche starten. „Streikt mit uns!“ ist die zentrale Aufforderung auch an die Gewerkschaften.
Der Höhepunkt der Aktionswoche soll ein globaler „Earth-Strike“ am 27. September werden.
Für diesen Tag rufen Fridays for Future, Extinction Rebellion, Demand Utopia und weitere Akteur*innen gemeinsam zu Aktionen auf. Transnationaler Aufruf von Fridays for Future, den Sprecher*innen der Klimastreikbewegung aus vielen Ländern Ende Mai verfasst haben.
Aufruf von „Campact“: Genau zu solch einer Aktion laden die Schüler*innen uns alle als nächsten großen Schritt ein – für Freitag, den 20. September 2019. Sie schreiben uns: “Wir haben das Gefühl, dass viele Erwachsene noch nicht ganz verstanden haben, dass wir jungen Leute die Klimakrise nicht alleine aufhalten können. Tut uns leid, wenn Sie das nicht wahrhaben wollen. Aber das ist keine Aufgabe für eine einzelne Generation. Das ist eine Aufgabe für die gesamte Menschheit.” Und sie fordern uns auf: “Es geht darum, Linien zu überschreiten – es geht darum, zu rebellieren, wo immer man rebellieren kann. Es geht nicht darum zu sagen, ’Yeah, was die Kids da tun, ist großartig, wäre ich noch jung, würde ich so was von mitmachen’. Das hilft uns nicht weiter, aber jeder kann und muss mithelfen.” Du bist gefragt: Am Freitag, den 20. September irgendwann am Vormittag auf einem Platz bei Dir vor Ort. … Was es für Dich einfacher machen sollte, dabei zu sein – egal, welche Pflicht ruft. Trage es Dir jetzt fest im Kalender ein! Kündige es Deiner*Deinem Chef*in schon mal an, plane Deinen Urlaub drumherum, frage die Kinder, ob sie mitkommen. Hauptsache, Du bist am 20. September dabei.
Globaler „Earth-Strike“ am 27. September: „Wir sind eine Basisbewegung, die von Regierungen und Unternehmen weltweit sofortige Klimaschutzmaßnahmen fordert. Unsere Proteste, die für 2019 geplant sind, werden das Bewusstsein für einen weltweiten allgemeinen Streik ab dem 27. September schärfen. Am Jahrestag von ‚Silent Spring‘, dem Buch, das 1962 die ökologisch orientierte Bewegung in Gang gesetzt hat, beginnen wir unseren Generalstreik zur Rettung des Planeten! Machen Sie mit! Klimaforscher auf der ganzen Welt haben zweifellos gezeigt, dass sich das Klima auf der Erde verändert, und die menschliche Industrie ist dafür verantwortlich. Wenn wir nicht sofort handeln, wird sich dieser Trend mit zunehmender Geschwindigkeit fortsetzen, was uns – jeden Menschen und jedes Tier auf dem Planeten – in einen Zustand der Klimakatastrophe führt. Die Zeit zum Handeln ist jetzt, für die Zukunft der Menschheit.“
https://www.earth-strike.com / https://twitter.com/earthstrikede?lang=de / https://www.facebook.com/Earth-Strike-Deutschland-319298475333465
Die „Fridays for Future“-Bewegung fordert den deutschen Kohleausstieg bis 2030 und den 100%igen Umstieg auf erneuerbare Energien bis 2035.
Zum 20. September hat die Fridays for Future-Bewegung den größten weltweiten Klima-Streik ihrer Geschichte angekündigt. Und exakt am selben Tag will die Bundesregierung ihre Klimabeschlüsse bekanntgeben – wohl kein reiner Zufall.
http://writenowforclimate.de

Fr, 20.9., 11.55 Uhr, Platz vor der Stadthalle in Germering
Germering streikt für Klimaschutz
Das Brucker Tagblatt meldete am 13.9.19: »Ein Aktionsbündnis mit mittlerweile rund 40 teilnehmenden Gruppen ruft für Freitag, 20. September, zu einer großen Demo vor der Stadthalle auf … alle Kirchen inklusive der türkisch-islamischen Gemeinde, alle Parteien, alle weiterführenden Schulen und weitere Gruppen beteiligt. Unter anderem mit dabei sind auch Bund Naturschutz, Umweltbeirat und Jugendrat, die Fairtrade-Bewegung, der Verein One Earth one Ocean, das Jugendzentrum Cordobar und die AWO … Die Jugendlichen der beiden Gymnasien, der FOS und der Realschule können sich am Aktionstag an der Demo beteiligen … Das Aktionsbündnis ruft für Freitag, 20. September, zu einem symbolischen Streik auf. Um 11.55 Uhr sollen möglichst viele Germeringer auf den Platz vor der Stadthalle kommen, um so ihre Unterstützung zu bekunden …« – https://www.merkur.de/lokales/fuerstenfeldbruck/germering-ort28724/germering-klimawandel-eine-stadt-tritt-in-streik-12999430.html

So, 22.9., 12-20 Uhr, Rotkreuzplatz, München
Fest der Solidarität. Infomarkt, Politquiz, Biergarten, Flohmarkt
Live-Musik mit Tayos Latin Groove Band, Kongo Soul mit Ben Johnson, Beat Protest – Brass Band, Arte Orientale – kurdisch-arabische Musikgruppe, Guerilla System – Hip-Hop Rap
Veranstalter: Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus und andere.
Eintritt: Frei, Spenden erwünscht.

Di, 24.9., 19 Uhr, großer Saal (EG) des EineWeltHauses, Schwanthalerstraße 80, München
„Die europa- und völkerrechtlichen sowie verfassungsrechtlichen Aspekte von CETA und der Entscheidung des EuGH (Gutachten 1/17)“
Einführung von Professor Dr. Streinz, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht und Europarecht an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Danach iskussion
Das Gutachten 1/17 des Europäischen Gerichtshofes vom 30.April 2019 kommt zu dem Ergebnis, dass der in CETA vorgesehene Mechanismus zur Beilegung von Streitigkeiten zwischen Investoren und Staaten mit dem Unionsrecht vereinbar ist. Neben diesem Gutachten sind die verfassungsrechtlichen Aspekte von CETA von besonders großem Interesse, steht doch die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zu CETA in der Hauptsache noch aus.
Veranstalter: AK Freihandelsfalle, Attac München.
Eintritt frei.

Mi, 25.9., 20 Uhr, Gemeindehaus der Erlöserkirche, Stockmeierweg 7, FFB
Zeitgespräch: Das Ampermoos – ein Lebensraum für gefährdete Wiesenbrüter & Co.
Es referiert Christian Niederbichler, Gebietsbetreuer des Ramsar-Gebiets Ammersee inkl. dem Naturschutzgebiet Ampermoos, beim Landesbund für Vogelschutz. Das so genannte Ampermoos, also die Gegend südlich von Grafrath bis zum Ammersee, wirkt auf viele eher monoton und fast ein wenig abweisend. Dass es sich um einen Naturschatz handelt, der vor unserer Haustür gelegen ist, wird der im Landkreis (Unterpfaffenhofen) aufgewachsene Referent Christian Niederbichler darlegen. Der Referent ist Gebietsbetreuer im Rahmen der europäischen Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FHH) für das Gebiet Ammersee, einschließlich dem Naturschutz- und FFH-Gebiet Ampermoos, und arbeitet beim Landesbund für Vogelschutz e.V. In seinem Vortrag vermittelt er einen tieferen Einblick in die Besonderheiten dieses Niedermoores. Er erläutert die Bemühungen des Naturschutzes im Hinblick auf die Pflegemaßnahmen zum Erhalt der Artenvielfalt und zeigt auf, wie die Artenschutzerfolge bei Bekassine und Großem Brachvogel erreicht werden konnten.
Veranstalter: Evang.-Luth. Pfarramt Erlöserkirche
Eintritt frei.

Fr, 27.9. – So, 13.10, Bayernweiter „Tag der Regionen“
Diesjähriges Motto: Klimaschutz durch kurze Wege
Slow Food/Agenda 21 ist u.a. mit mehreren Filmbeiträgen im Lichtspielhaus FFB dabei.
Info: www.tag-der-regionen.de

Sa, 5.10., 20 Uhr, Gasteig, Kleiner Konzertsaal, München
Jubiläumskonzert 20 Jahre KlezMeshugge
Nirit Sommerfeld & Orchester Shlomo Geistreich mit Gästen

Das Jubiläumskonzert wird ein musikalisches Freudenfest mit Highlights aus 20 Jahren Bandgeschichte. Mit Wegbegleiter*innen, die im Laufe der Jahre wertvolle künstlerische Impulse beigetragen haben, wollen die GEISTREICHS mit ihrer charismatischen Frontfrau Nirit gemeinsam mit ihrem Publikum das Leben, die Liebe, die Musik und den Glauben an eine friedlichere Welt feiern. Konzeptionell mäandert die Band zwischen Klezmer, Pop, Jazz, Rock und Rap, liebt lyrische Balladen ebenso wie explodierende Rhythmen, kombiniert orientalische Melodien mit modernen Stilelementen. Konzert-Programm, das sich mit der deutsch-jüdischen Geschichte, der arabisch-israelischen Thematik und mit der Beziehung zwischen Israel, Palästina und Deutschland auseinandersetzt.
Eintritt.
Info: https://www.muenchenticket.de/guide/tickets/282xb/Nirit+Sommerfeld+ORCHESTER+SHLOMO+GEISTREICH.html

Am Montag, 7. Oktober, Berlin und weltweit
Aufstand gegen das Aussterben
„extinctionrebellion Deutschland“ ruft auf: Zu Tausenden blockieren wir die Straßen und Plätze in Berlin und in anderen Städten der Welt. Wir rebellieren gegen das Aussterben: friedlich, kreativ, bunt und entschlossen! Wir stören den alltäglichen Betriebsablauf, der unsere Lebensgrundlagen zerstört. Wir setzen den Protest so lange fort, bis die Regierungen angemessen reagieren. 1500 Waldbrände in Europa und einer der größten in der Arktis. Eine Million Arten sind bedroht. Der Permafrost taut 70 Jahre früher auf als erwartet. Mit dem Klimakollaps wird sich auch dein Alltag verändern – wie gravierend, entscheidet sich jetzt.
Uns ist wichtig aufeinander zu achten. Wir wenden keine Gewalt, sondern Kreativität an und respektieren alle Menschen. Wir schließen niemanden aus und begegnen Passanten mit Herzlichkeit. Wir wissen, dass viele von uns das erste Mal dabei sind und bereiten uns gemeinsam vor. Die Regierung muss die Wahrheit über die ökologische Krise offenlegen und den Klimanotstand ausrufen. Die Dringlichkeit des sofortigen Kurswechsels muss von allen gesellschaftlichen Institutionen und den Medien kommuniziert werden.
Handelt Jetzt! Die Regierung muss jetzt handeln, um das Artensterben zu stoppen und die Treibhausgasemissionen bis zum Jahr 2025 auf Netto-Null zu senken. Die Regierung muss eine Bürger:innenversammlung einberufen, die die notwendigen Maßnahmen für Klimagerechtigkeit und gegen die ökologische Katastrophe erarbeitet und verpflichtet sich, deren Beschlüsse umzusetzen.
Infos: https://extinctionrebellion.de/berlinblockieren

Fr, 11.10., 19 Uhr, Aula der Mittelschule West am Asambogen, FFB
„Die weißen kommen“. Ein Theaterstück über Afrika. Über uns.
Die „Berliner Compagnie“ (bereits zweimal zu Gast im Landkreis) wird erneut ein gelungenes kritisches und aufklärendes Theaterstück aufführen. Mehr Infos demnächst. – Webseite mit Informationen zum Stück: www.berlinercompagnie.de/www/info_weissen.htm
Veranstalter: Sozialforum Amper, in Kooperation mit Eine-Welt-Zentrum-FFB, Nord-Süd-Forum, GEW, Bündnis FFB ist bunt nicht braun und anderen.
Eintritt

Sa, 26.10., 10-18 Uhr, historische Rathaussaal der Stadt Landsberg am Lech
Öffentliche Tagung der IPPNW: „EUROPA – Quo Vadis?“ Vorträge, Diskussion, Musik und Demozug
Die Vereinigung „Internationale Ärzte zur Verhütung des Atomkrieges/ Ärzte in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW)“ Regionalgruppe Landsberg, stellent die Friedenspolitik und die Ökologie in den Mittelpunkt der Veranstaltung. Aus der Ankündigung: „Mit Prof. Stefan Lessenich von der UNI München und Dr. Till Bastian haben wir ausgewiesene Referenten gewinnen können, die den inhaltlichen Rahmen abstecken werden. Unter Leitung von Sabine März-Lerch vom Bayerischen Rundfunk werden wir anschließend mit einer Podiumsdiskussion unter Beteiligung des Publikums das Thema vertiefen. Von großer Bedeutung ist uns die Einbindung der Initiative „Fridays for Future“, die sich sehr engagiert an der Tagung beteiligen wird. Ihr Mitwirken erschließt uns ein junges Publikum, das lebendig mit uns diskutieren wird. Schon bei den vorbereitenden Sitzungen erfahren wir die Begeisterung und eine bereichernde Phantasie, mit der sie uns unterstützen. Wir beabsichtigen, mit „FfF“ vor dem Rathaus zu demonstrieren. Wenn das Ordnungsamt es genehmigt, werden wir auch einen kleinen Demozug durch die verkehrsberuhigte Altstadt durchführen. Wir erhoffen uns damit auch eine größere mediale Öffentlichkeit. Alex Rosen, 1. Vorsitzender der deutschen IPPNW, hat uns angeboten, die Veranstaltung mit einer Video-Botschaft zu eröffnen. Abschließen wird die Veranstaltung mit einem kulturellen Höhepunkt: Das Konzert der Gruppe „Hans Well und die Wellbappn“, die für „Politsatire mit musikalischer Begleitung“ steht.“
Hans Well und die Wellbappn: 16:30 Uhr, Historischer Rathaussaal. Kartenvorverkauf: Reisebüro Vivell
Tagungsbeitrag inklusive Musikprogramm: 25,– €
Programm:
10:00 Uhr Eröffnung, Rolf Bader, Tagungsleitung
10:30 Uhr Vorträge: „Eine Frage der Perspektive: Friedensprojekt EUROPA“, Prof. Dr. Stephan Lessenich, Universität München; „Europa und der Klimawandel“, Dr. Till Bastian, Arzt, ehem. Vorstand der IPPNW
Tagungspause
14:00 Uhr Vorstellung der Initiative „Fridays for Future“, Organisatoren der Initiative
14:30 Uhr EUROPA – Quo vadis? Diskussion mit den Referenten
Moderation: Sabine März-Lerch, Bayer. Rundfunk
16:30 Uhr Musikalischer Beitrag: Hans Well und die Wellbappn (ca. 90 Minuten)
Anmeldung erbeten an: Rolf_Bader@web.de
Tagungsbeitrag inklusive Musikprogramm: 25,– €

Fr, 8.11., Olching – nähere Angaben folgen
Vortrag von Prof. Klaus Buchner über 5G/Mobilfunk
Veranstalter: ÖDP.
Eintritt frei.

Mi, 20.11., 19 Uhr, DGB-Haus, Schwanthaler Straße 64, München, Raum: Kurt-Eisner, Haus C
Bettina Kenter: Über Hartz IV, ihr Buch „HEART’S FEAR – GESCHICHTEN VON ARMUT UND AUSGRENZUNG“ und ihre Erfahrungen mit den Jobcentern
Bettina Kenter berichtet u. a.: „Zu meiner Veranstaltung zum Thema Hartz IV in der Citykirche Mönchengladbach hatten der Jobcenterleiter und die Sozialdezernentin kurzfristig abgesagt, u.a. mit der Begründung: „In der Einleitungssequenz zur Diskussion soll Bezug genommen werden auf den ersten Artikel 1 unseres Grundgesetzes“.
Veranstalter: Gewerkschaft ver.di und AK Freie Darstellende Kunst Bayern-München.
Eintritt frei.

10.-20.11., bundesweit
Ökumenische FriedensDekade
„friedensklima“lautet das Motto, unter dem die 39. FriedensDekade bundesweit in Kirchengemeinden und Friedensinitiativen begangen wird. Mit demMotto „friedensklima“ wollen die Trägerorganisationen der Ökumenischen FriedensDekade zum einen auf die Zusammenhänge des bereits eingetretenen Klimawandels und dessen Konsequenzen für den Frieden aufmerksam machen. In den Arbeitsmaterialien sollen diese Zusammenhänge aufgezeigt, insbesondere aber Chancen und Möglichkeiten sichtbar gemacht werden, wie klimabedingte Konflikte verhindert werden können.
Trägerorganisationen der Ökumenischen FriedensDekade sind die Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden (AGDF) in Bonn und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Frankfurt. Im Planungsteam des Gesprächsforums Ökumenische FriedensDekade wirken Vertreterinnen und Vertreter der EKD und evangelischer Landeskirchen sowie der Katholischen Kirche mit. Weitere Trägerorganisationen sind pax christi, die Arbeitsgemeinschaft der Ev. Jugend (aej), PRO ASYL, Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste und der InternationaleVersöhnungsbund/Dt. Zweig.
Alle Infos: www.friedensdekade.de

Mi, 13.11., 19:30 Uhr, Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Kleiner Saal, FFB
Friede ist machbar – trotz allem
Im Rahmen der diesjährigen Friedensdekade lädt der Ökumenische Christenrat FFB zu einem Vortragsabend mit Heribert Prantl ein, ehemaliger Chefredakteur und jetzt Autor und Kolumnist der Süddeutschen Zeitung.
Eintritt frei.

Fr, 15.11., bundesweit
Tag für die Demokratie
Am Tag für die Demokratie findet u. a. eine Großveranstaltung in Berlin statt, auf welcher die Ergebnisse des Bürgerrats, zusammengefasst in einem Bürgergutachten, der Öffentlichkeit und der Politik vorgestellt, diskutiert und übergeben werden.
Mehr Infos: www.buergerrat.de

Mi, 4.12., 19:30 Uhr, Lichtspielhaus Fürstenfeldbruck, Maisacherstr. 7, FFB
„An den Rändern des Horizonts“.
Multimedia Präsentation von Markus Mauthe im Auftrag von Greenpeace.
Veranstalter IG Lichtspielhaus im Rahmen des Agenda21/Slow Food Kinos.
Tel: 08141/3666018
Eintritt.