Veranstaltungskalender

# Termine im Eine-Welt-Zentrum auf der Homepage des Vereins: www.einewelt-ffb.de
# Termine auf der Homepage der Agenda21 Landkreis: www.agenda21-ffb.de/veranstaltungen
# Schülerinnen und Schüler streiken für mehr Klimaschutz – Teil der weltweiten Bewegung „Fridays for Future“: http://fff-muc.de
# Livestream-Aktivitäten der Sozialinitiative „Brucker Brücke – das Wir stärken“: www.lifestudio.ffbaktiv.de
# im monatlichen Donnerstags-Rythmus stattfindende Open Source- und Linux-Workshops:
Homepage.
# Das Jahresprogramm des BUND NATURSCHUTZ – ORTSGRUPPE FÜRSTENFELDBRUCK + EMMERING findet sich am unteren Ende dieser Seite

Veranstaltungen:

Sa, 11.4., München
Ostermarsch 2020 – ABGESAGT
Statt dessen ein weiterführendes Video: https://muenchner-friedensbuendnis.de/Ostermarsch-Muenchen-2020

Di, 21.4., 18.30 Uhr, VHS, Niederbronnerweg 5, Raum 04, EG
„SA-Angehörige in Fürstenfeldbruck“ – ABGESAGT
Vortrag von Dr. Gerhard Neumeier. Zunächst wird die Geschichte der SA in Deutschland dargestellt. Von den Anfängen im Jahr 1920 über den sog. „Röhmputsch“ im Jahr 1934 bis hin zur Rolle der SA in der Reichspogromnacht im Jahr 1938. Die Aktivitäten der SA in Fürstenfeldbruck beinhalteten das ganze Spektrum dieser Organisation. Im Mittelpunkt des Vortrags stehen einzelne SA-Männer, ihr Lebenslauf wird genauso analysiert wie ihre Taten und die Ergebnisse der Spruchkammerverfahren.
Kursgebühr: 12 Euro.

Mi, 22.4., 20-22 Uhr, Erlöserkirche, Gemeindezentrum, Stockmeierweg 7, FFB
Brucker Zeitgespräche: Umsteigen, aber wie? Mobilität in der Region von morgen.
Referentin: Dipl.-Ing. Christine Weis-Hiller, Referat für Stadtplanung und Bauordnung der Landeshauptstadt München, Abteilung Verkehrsplanung. Die Verkehrswende ist in aller Munde. Klimawandel und die immer größere Verkehrsdichte lassen Alternativen dringlich werden. Wie lässt sich das Verkehrsaufkommen in Zukunft steuern und koordinieren? Wie kann eine für Mensch und Mitwelt verträgliche Mobilität im Großraum München aussehen? Wer muss dafür welchen Beitrag leisten?
Eintritt frei.

Globaler Klimastreik am 24.4.
Der nächste globale Klimastreik – Mit DIR in eine klimagerechte Welt!
Die Brände in Australien und im Amazonas, die Dürren in Florida und Kenia, die Überschwemmungen von Tuvalu und Venedig sind nur einige Beispiele für die schreckliche Realität der Klimakrise für Millionen von Menschen. Gleichzeitig sind die Proteste für Klimagerechtigkeit größer denn je – gegen die Zerstörung von Landstrichen in Nigeria durch große Ölkonzerne, für den Erhalt ihrer Dörfer statt den Abbau von Steinkohle in Sibirien, für die Rechte von Kleinbäuer*innen in Indien, gegen die Brandrodungen im Amazonas. Mit den Bildern von tausenden Klimastreiks weltweit im Hinterkopf werden wir 2020 noch einmal mehr zeigen, wie groß, vielfältig und stark wir gemeinsam sind. Am 24. April machen wir weltweit und in Deutschland klar, dass eine klimagerechte Welt möglich ist. Altmaiers Kohlekompromiss ist kein Konsens. Kein weiteres Dorf darf für Kohle vernichtet, Datteln4 nicht angeschaltet und dem Hambi nicht das Wasser abgebaggert werden.
Mehr Infos: https://fridaysforfuture.de/savethedate/

Do, 30.4., 19 Uhr, Volkshochschule, Cafeteria, EG, Niederbronnerweg 5, FFB
Hexenwahn in Deutschland
Vortrag: Dr. Sven Deppisch. Magische Frauen, die einen Pakt mit dem Teufel haben, auf dem Besen durch die Lüfte reiten, ekstatische Tänze aufführen und wilde Orgien feiern. Bevor die Hexen in der Walpurgisnacht zum Blocksberg fliegen, halten sie in der Volkshochschule Fürstenfeldbruck Einzug. Der Vortrag befasst sich mit den romantisch-schaurigen Bildern, die in unseren Märchen und Sagen, aber auch in unserer Populärkultur über Hexen existieren. Mit dem realen Hexenwahn rückt er eines der dunkelsten Kapitel der Geschichte ins Zentrum. Im Spätmittelalter und vor allem in der Frühen Neuzeit machten Staat und Kirche rigoros Jagd auf ihre Opfer, die sie der Zauberei beschuldigten, deshalb häufig brutal folterten und töteten. Die meisten von ihnen waren Frauen. Woher kam der Glaube an Hexen und weshalb erfasste er weite Teile der Gesellschaft? Wie liefen die Hexenprozesse ab? Wieso kamen sie im Zeitalter der Aufklärung allmählich zum Erliegen? Und wie prägen Hexen noch unsere heutige Zeit? Der Vortrag geht diesen Fragen nach und wirft einen Blick auf ein düsteres und zugleich spannendes Phänomen.
Eintritt frei für Mitglieder des Fördervereins für die Volkshochschule Fürstenfeldbruck
Kursgebühr: 5,00 €

Mi, 27.5. 20-22 Uhr, Gnadenkirche, Gemeindezentrum, Eingang Ettenhoferstraße, Sulzbogen 18, FFB
Brucker Zeitgespräche: „Verborgene Wahrheit?“ Verschwörungstheorien und Weltanschauungsextremismus
Referent: Dr. Matthias Pöhlmann, München, Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen
der Evang.-Luth. Landeskirche in Bayern. Bei Verschwörungstheorien geht es um eine Sehnsucht nach einfachen Antworten. Auf der Suche nach den heimlichen Drahtziehern des Weltgeschehens werden Verschwörungsmythen mit stereotypen Feindbildern, einer Sündenbocktheorie verknüpft: Es ist die Rede von „den Juden“, von Freimaurern, Illuminaten usw. Dabei kommen antisemitische und antidemokratische Ressentiments ins Spiel. Dies ist neuerdings auch in der neuen rechten politischen Szene der Fall, wo sich bei manchen Gruppen esoterisches und Verschwörungsdenken verbinden.
Eintritt frei.

Mi, 8.7., 19 Uhr, Volkshochschule, Cafeteria, EG, Niederbronnerweg 5, FFB
Atomares Wettrüsten. Vergangenheit und Gegenwart der nuklearen Bedrohung
Vortrag: Dr. Sven Deppisch. Im Jahr 2020 jähren sich die Abwürfe der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki zum 75. Mal. Diese tragischen Tiefpunkte bildeten erst den Anfang eines nuklearen Wettrüstens, das uns bis heute prägt. Es war ein Wesenskern des Kalten Kriegs. Besonders die beiden Supermächte USA und Sowjetunion zeigten sich jederzeit dazu bereit, ihr atomares Arsenal gegen den Gegner einzusetzen. So gelang es den Staaten der NATO und des Warschauer Pakts, die jeweilige Gegenseite abzuschrecken und dadurch eine Eskalation zu vermeiden. Gleichzeitig sah sich die Welt permanent bedroht. Die Angst vor der totalen Vernichtung ließen sich weite Teile der Gesellschaft auch nicht dadurch nehmen, dass die beiden Machtblöcke in den siebziger und achtziger Jahren eine Entspannungspolitik betrieben. Heute scheinen diese Sorgen in weiter Ferne. Wie kam es aber zum nuklearen Rüstungswettlauf? Wie entwickelte sich die Atomwaffentechnologie in den vergangenen Jahrzehnten? Wie knapp schrammte die Welt an einem Atomkrieg vorbei? Ist diese Bedrohung vorüber oder nur aus unserem Bewusstsein verschwunden? Wie groß ist die Gefahr eines Atomkriegs für uns heute? Anlässlich des Flaggentags der Majors for Peace in Fürstenfeldbruck informiert Dr. Sven Deppisch in seinem Vortrag über die geschichtliche wie aktuelle Entwicklung und lädt zur Diskussion ein.
Eintritt frei für Mitglieder des Fördervereins für die Volkshochschule Fürstenfeldbruck.
Kursgebühr: 5,00 €

Sa, 14.11., 11:00 – 20:30 Uhr, Historischer Rathaussaal. Landsberg am Lech
Ärztliche Verantwortung für eine Welt in Frieden. Kongress der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung e.V.
In Memoriam Karl Bonhoeffer, Horst Eberhard Richter, Hans Peter Dürr
Kongressbeitrag: 25,– Euro, Studierende beitragsfrei
Anmeldung bitte per Mail an Rolf_Bader@web.de
Veranstalter: IPPNW – Regionalgruppe Landsberg am Lech

Mi, 18.11., 19.30 Uhr, Stadtbibliothek in der Aumühle, Bullachstr.26, FFB
Wie oder warum wird ein Mensch Rassist?
Vortrag mit Prof. Dr. Klaus Weber. Klaus Weber ist Professor an der Hochschule für angewandte Wissenschaften, München. Seine Schwerpunktthemen sind die Sozialpsychologie und das Ausleuchten der Entstehungsbedingungen des Faschismus. Er ist Autor zahlreicher Bücher. (Aktueller denn je: Klaus Weber, „Resonanzverhältnisse. Faschisierung Deutschlands – ein politisches Tagebuch“. Argument Verlag, 600 Seiten, 29.80€).
Veranstalter: Stadtbibliothek FFB und Sozialforum Amper.
Eintritt frei.


PROGRAMM-2020_BN-Ortsgruppe-FFBEmm_nur-OG