„Im übrigen sind wir der Meinung, dass Julian Assange umgehend freigelassen wird und sich die Zivilbevölkerung sowie insbesondere die Bundesregierung aktiv dafür einsetzen.“

ANKLAGE GEGEN ASSANGE FALLEN LASSEN!
Die Behörden in den USA müssen endlich alle Anklagepunkte gegen Julian Assange fallen lassen, die sich auf seine Arbeit mit WikiLeaks beziehen.
Des weiteren wollen wir an keinem Völkermord beteiligt sein und erklären uns für kriegsuntüchtig.

Der VERANSTALTUNGSKALENDER befindet sich unterhalb der Videoankündigungen.

Unsere LIFEstudioFFB-Mediathek: https://www.youtube.com/ffbaktivstudio
Unsere STUDIO RESONANZ-Mediathek: https://youtube.com/@studioresonanz
Die PODCAST-Seite: Hören, was Sache ist


LIFEstudioFFB
„15 Minuten für den Brucker Oberbürgermeister Christian Götz”
Einblicke und Ausblicke über Fürstenfeldbruck heute und morgen, Mai 2024

Zweite Folge: Es geht um Einblicke und Ausblicke über Fürstenfeldbruck heute und morgen. Christian Götz, Oberbürgermeister der Stadt Fürstenfeldbruck, stellt sich den Problemen und Anforderungen, mit denen er sich derzeit konfrontiert sieht. Alle paar Monate folgen weitere Gespräche mit dem Oberbürgermeister über die aktuelle Situation in der Stadt. In der zweiten Folge spricht OB Christian Götz im Gespräch mit Gerald Morgner vom LIFEstudioFFB über die derzeit wichtigsten Vorhaben und Problemfelder. Im Fokus steht das Planvorhaben der Konversion des Brucker Fliegerhorstes und die intensive Bürgerbeteiligung.Er erläutert die Vorteile des Siegerentwurfs, die Vorgehensweise bei der Bebauung und bei den Investitionsfragen. Zudem erläutert er die Schieflage der städtischen Finanzsituation und wie sie überwunden werden kann. Zudem über seine Erfahrungen mit der von ihm sehr positiv erlebten Zusammenarbeit in den Gremien und mit den Kollegen der Verwaltung. – Auch als Audiopodcast zum Anhören: https://ffbaktiv.podbean.com/e/der-brucker-ob-in-15-minuten-mai-2024


STUDIO RESONANZ
Was bewirken die Demos gegen Rechtsextremismus?

Ulrich Seibert, Autor des Sachbuchs „Die Diktatur des Monetariats“, ist ein meinungsstarker und unabhängiger Geist, der sich nicht scheut, seine Sympathien und Antipathien öffentlich auszusprechen. Momentan wird allerorts gegen die AfD, gegen Rechtsextremismus und gegen Hass, Menschen- und Demokratieverachtung demonstriert. Und das ist gut so. Jedoch, fragt er, warum demonstrieren wir gegen die Symptome und nicht gegen die Ursachen? Er holt die Ursachen ans Licht und hält sie uns vor Augen. Die Lügen und unsozialen Ziele der AfD werden anhand ihrer Abstimmungen im Bundestag und den verbalen Aussagen vieler ihrer Verantwortlichen sichtbar. Auch die anderen Bundestagsparteien bekommen ihr Fett weg. Seiberts Warnung vor falschem Wahlverhalten ist angesichts der anstehenden Europawahl nicht nur für das deutsche Wahlvolk aktuell. – Ulrich Seiberts Webseite: www.ulrich-seibert.de. Eine Zusammenfassung der Wahlprogramme der zur Wahl stehenden Parteien zur Europawahl 2024: https://www.europawahl-bw.de/europawahlprogramme.


LIFEstudioFFB
Die Genossenschaft ‚Mit Sinn Leben’: Eine Alternative zu Preisdiktaten und Bauernsterben

Die Sendereihe zur Zeitenwende: Enkeltauglich Leben.
Eine sinnvolle Idee kommt zur Welt, eine junge Initiative mit Zukunft – eine Mehrhof-SoLaWi-Genossenschaft für Biobauern und Verbraucher. „Solidarische Landwirtschaft“ (Solawi) ist im Direktvertrieb gestaltete regionale Grundversorgung. – Zu sehen hier: https://www.youtube.com/watch?v=MMLHqxuxH1Y


Hören, was Sache ist

STAATSRÄSON als neudeutscher Verhaltenskodex.
Ein Kommentar zu einem Kommentar zum Antrag der CSU- und Grünen-Fraktionen im Brucker Stadtrat, eine Städtepartnerschaft mit Israel zu schließen.
Der Audio-Podcast ist zu hören auf unserer Seite „Hören, was Sache ist“.

EIN AUFRUF
an die kriegerischen Entscheidungsträger in der deutschen Bundesregierung
Ein WIN-WIN-Angebot, das sie nicht ablehnen können!

Der Audio-Podcast ist zu hören auf unserer Seite „Hören, was Sache ist“.

Sind die Nazis noch zu stoppen?
Der Audio-Podcast ist zu hören auf unserer Seite „Hören, was Sache ist“.

Wie drei junge Palästinenser über den israelisch-palästinensischen Konflikt denken.
Zu hören ist der Gesprächspodcast auf unserer Seite “Hören, was Sache ist”.


# Termine im Eine-Welt-Zentrum auf der Homepage des Vereins: www.einewelt-ffb.de
# Termine auf der Homepage der Agenda21 Landkreis: www.agenda21-ffb.de/veranstaltungen
# Schülerinnen und Schüler streiken für mehr Klimaschutz – Teil der weltweiten Bewegung “Fridays for Future”: http://fff-muc.de – For Future-Bündnis: www.for-future-buendnis.de
# Das Jahresprogramm des BUND NATURSCHUTZ – ORTSGRUPPE FÜRSTENFELDBRUCK + EMMERING:
https://fuerstenfeldbruck.bund-naturschutz.de/ortsgruppen/fuerstenfeldbruck – ist am unteren Ende dieser Seite eingeblendet.
Open Source/Linux-Workshops:
Die Workshops bzw. Beratungen finden einmal monatlich wieder in unserem Raum in FFB statt. Kontaktaufnahme und Anfragen: alfred.pichler((at))mail.de.

VERANSTALTUNGSKALENDER

Ausstellung vom 18. 4. bis 28. 7., NS-Dokuzentrum, Max-Mannheimer-Platz 1, München
Sonderausstellung „Rechtsterrorismus. Verschwörung und Selbstermächtigung – 1945 bis heute“

Die Ausstellung setzt sich mit einem leider dauerhaft aktuellen Thema auseinander: Rechtsterrorismus ist eine Bedrohung in Deutschland und weltweit. Rechtsterroristische Gewalt richtet sich gegen einzelne Personen und Bevölkerungsgruppen und damit letztlich gegen die gesamte Gesellschaft. Rechtsterrorist:innen planen und begehen Angriffe, Anschläge und Morde. Ihre Absicht ist es, Staat und Gesellschaft zu schwächen und ein Klima der Angst zu erzeugen. Anhand von lokalen, regionalen, aber auch internationalen Beispielen wird die anhaltende rechtsterroristische Bedrohung in der Vergangenheit bis in unsere jüngste Gegenwart sichtbar gemacht und historisch verortet – darunter das Oktoberfestattentat vom 26. September 1980 und der Anschlag im Münchner Olympia-Einkaufszentrum vom 22. Juli 2016.
Alle Infos: https://www.nsdoku.de/rechtsterrorismus und https://www.nsdoku.de/besuch/allgemeine-infos

1. bis 15.6., Rathaus, Poststraße 2, Puchheim
Ausstellung: Bienen, Schmetterlinge & Co – Ausstellung “Bayern summt”

29.04. – 31.05., Rathaus, 82205 Gilching
01.06. – 20.06., Rathaus, 82178 Puchheim
21.06. – 28.06., 82223 Eichenau
Quelle: Stiftung für Mensch und Umwelt – https://bayern.deutschland-summt.de/home-bayern-summt.html. Einzelheiten und Infoflyer hier.

Mi, 12.6., 19-20:30, Eine WeltHaus München, Gr. Saal E01, Schwanthalerstr. 80, Rgb. (U4/5) Theresienwiese und online via ZOOM: https://us02web.zoom.us/j/81057106548
Europa auf dem Weg nach Rechts
Referent: Jörg Kronauer, Journalist. Europa hat gewählt. Im Nachgang zu den Parlamentswahlen analysiert und bewertet Jörg Kronauer die Ergebnisse und die sich abzeichnenden politischen Konstellationen. Schwerpunktmässig sollen dabei die politische Ausrichtung im Umgang mit den Wirtschaftgsmächten USA und China, die Flüchtlingspolitik, die Aufnahme zusätzlicher Länder in die EU-Länder-Gemeinschaft sowie die weitere Ausrichtung der Russland-Politik erörtert werden.
Veranstalter: isw – sozial-ökologische Wirtschaftsforschung e.V. – https://www.isw-muenchen.de

Do, 13.6., 18 Uhr, Lichtspielhaus, Maisacher Str., FFB
„Liga Terezin“

Ein Dokumentarfilm, der die unglaubliche Geschichte der Fußballliga erzählt, die im KZ Theresienstadt stattfand. Von 1942 bis 1944 spielten jüdische Häftlinge Hunderte von Fußballpartien auf improvisierten Spielfeldern im Hof der Kaserne, in der sie lebten. Tausende Zuschauer sahen einer Mischung aus Profi- und Amateurspielern zu und entkamen für einen Moment der Realität ihrer schrecklichen Notlage: Hunger, Krankheit und Tod. Die ganze Zeit über lebten sie in einem Schleier der Angst, den der Schrecken der Transporte, die die Menschen in den „Osten“ schickten und ihren sicheren Tod überzog.
Eintritt frei!

Fr, 14.6., 13–15.6., 16 Uhr, im Gewerkschaftshaus Stuttgart, Willi-Bleicher-Str. 20, Stuttgart
„Waffen runter, Löhne rauf!“
Friedenspolitische Gewerkschaftskonferenz. Gemeinsam veranstaltet von ver.di Bezirk Stuttgart und Rosa Luxemburg Stiftung. Die Friedensbewegung innerhalb der Gewerkschaften zeigt mit einer weiteren Konferenz Flagge. gewerkschaftsforum.de informiert und ruft zur Teilnahme auf! Alle weiteren Informationen, Programm und zur Anmeldung hier. Aufruf der Veranstalter: https://gewerkschaftsforum.de/waffen-runter-loehne-rauf-friedenspolitische-gewerkschaftskonferenz. Die Konferenz wird auch im Livestream online übertragen.

Sa, 15.6. – bundesweit
Aktionstag Mietenstopp – Genug gezahlt, genug geduldet

„Wir machen den 15. Juni 2024 zum heißesten Tag rund um Wohnen und Mieten. Bundesweit! Wir werden in möglichst vielen Städten und Kommunen in ganz Deutschland den Mietenprotest auf die Straße tragen – vor die Rathäuser, Landtage, Immobilienfirmen und Luxusobjekte. Es kann und darf so nicht weitergehen!“
https://mietenstopp.de/jetzt-mitmachen-in-der-kampagne-mietenstopp/mietenstoppaktionstag-am-15-juni-2024

Di, 18.6., 19 bis 20 Uhr, Online-Veranstaltung
Hat die Natur Rechte?

Was ist der Unterschied zwischen einer Aktiengesellschaft und einem Fluss? Die Aktiengesellschaft ist ein Rechtssubjekt und kann Klage führen für ihre Interessen. Ein Fluss mit seiner biologischen Vielfalt und seinen lebensspendenden Funktionen kann dies nicht. In Peru jedoch erklärte ein Gericht auf Initiative der Frauen des Kukama-Volkes im März 2024 den Amazonas-Anrainerfluss Río Marañon zur Rechtsperson. Und auch für den von Austrocknung bedrohten Titicacasee engagieren sich Indigene für seine Anerkennung als Rechtsperson. Mittlerweile werden in 45 Ländern Wälder, Flüsse oder Tiere als Rechtssubjekte anerkannt. Sind die Rechte der Natur in Peru ein wirkungsvolles Instrument für Umweltschutz? Stärken sie die Rechte indigener Völker und anderer Gemeinschaften? Und ist das auch in Deutschland denkbar? Mit: Christian Cray, Netzwerk Rechte der Natur e.V.; Mariluz Canaquiry, Vereinigung der Kukama-Frauen; Juana Mamani Calsin, Umweltschützerin am Titicacasee; Gabriel Salazar, Forum Solidaridad Perú.
Auf Deutsch und Spanisch mit Simultanübersetzung ins Deutsche. Anmeldung zum zoom: https://www.infostelle-peru.de/veranstaltungen/hat-die-natur-rechte/
Veranstalter: Informationsstelle Peru e.V., NETZWERK RECHTE DER NATUR, Nord Süd Forum München e.V.

Mi, 19.6., 19-22 Uhr, EineWeltHaus München, Schwanthalerstr. 80, Großer Saal E01, München
„Propaganda machen (nicht) nur die anderen“

Vortrag und Gespräch mit Prof. Dr. Sabine Schiffer. Moderation: Dr. Kerem Schamberger. Neben der Ausweitung realer Kriege, wie in der Ukraine, in Gaza, Afrika und an vielen weiteren Orten der Welt, nimmt auch die Kriegsrhetorik zu. Unverblümt greifen Politiker zu Mitteln der Kriegspropaganda, wie sie eigentlich gut erforscht sind. Und unsere Medien decken viel zu selten Kriegslügen und Manipulationsversuche auf – allenfalls im Nachhinein, wenn viele Menschen gestorben sind. Eine besondere Qualität hat jedoch der Krieg zwischen Israel und der Hamas. Neben dem enormen Glaubwürdigkeitsverlust des selbst ernannten „Wertewestens“ stellt sich die Frage, wie man Kriegspropaganda frühzeitig erkennen kann, welche Konflikte sich bei entsprechender Analyse für die Zukunft abzeichnen und vor allem, welche Schlüsse eine aufgeklärte Gesellschaft daraus zieht und für welche Ziele sie sich als Souverän entscheidet. Für Letzteres ist umfassende Information und Transparenz erforderlich, also das Gegenteil von Propaganda.
Veranstaltende: Dritte Welt Zentrum e.V. und Migration macht Gesellschaft e.V.
Eintritt frei

Do, 20.6., Universität von Campinas, im brasilianischen Bundesstaat São Paulo
Festival der Ideen über die Zukunft der internationalen Ordnung:
“Wohlstand und Macht in einer multipolaren Welt”

Führende Wissenschaftler*innen, Aktivist*innen und politische Vertreter*innen aus der ganzen Welt werdenan der Universität von Campinas im brasilianischen Bundesstaat São Paulo zu einem Festival der Ideen über die Zukunft der internationalen Ordnung zusammenkommen. Das von der Progressive Internationale, Phenomenal World und Transforma UNICAMP organisierte Festival wird Studierende und Redner*innen einladen, über die Bedeutung von Macht und Wohlstand in einer multipolaren Welt zu diskutieren. Das von der Progressive International, Phenomenal World und Transforma UNICAMP organisierte Festival wird Studenten und Redner einladen, über die Bedeutung von Macht und Wohlstand in einer multipolaren Welt zu diskutieren. Aufgrund seiner historischen Beiträge und seiner zentralen Rolle an der Spitze der Gruppe der 20 ist Brasilien der ideale Ort, um führende Denker zu versammeln und den Weg zu einer friedlicheren, gerechteren und demokratischeren Weltordnung zu ebnen. In Podiumsdiskussionen, Plenarsitzungen und Hauptvorträgen werden die Teilnehmer des UNICAMP-Symposiums ihre Sichtweise der sich entwickelnden internationalen Ordnung darlegen, Brasiliens Platz in diesem Wandel erörtern und eine gemeinsame Vision zur Unterstützung dieser Ordnung entwickeln. In den letzten fünf Jahrzehnten stand Brasilien in der geopolitischen Debatte an vorderster Front – von der Forschung zur Dependenztheorie bis hin zu den Bemühungen von Präsident Lula, eine globale Ordnung zu schaffen, die auf Dialog, Multilateralismus und Multipolarität beruht.
Webseite: https://act.progressive.international/festival

Do, 20.6., von 16 bis 22 Uhr, IG Feuerwache, Ganghoferstraße 41, München
World Refugee Day 2024 – Vielfalt feiern

Anlässlich des Weltflüchtlingstages lädt ein breites Bündnis Münchner Organisationen herzlich zum Kulturfestival “Vielfalt feiern!” ein. Die IG-Feuerwache, eine Einrichtung der InitiativGruppe e.V., die sich aktiv für die Chancengleichheit aller Kinder und jungen Menschen in allen Lebensbereichen einsetzt, wird Gastgeber dieses besonderen Festivals sein. Die IG-Feuerwache leistet einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen und politischen Gleichberechtigung von jungen Menschen und ist eine etablierte Institution in der Münchner Gemeinschaft. Bühnenprogramm: DJ Omar – Café Taksim – Farhang – BaShBozouki – Nicky Trice – Kokonelle – Gündalein – Queen Lizzy; Kultur- und Kunstworkshops: M10City – Capoeira – Biologisch abbaubare Glitzertattoos – Graffiti – Tischtennisturnier – Basketball – Zirkusworkshop.
Veranstalter*innen: IG Feuerwache – InitiativGruppe e.V., Bellevue di Monaco, Fachstelle Volunteering/ Ehrenamt der Diakone München und Oberbayern, Münchner Flüchtlingsrat, Campus di Monaco, Lighthouse mobil, KJR München-Stadt, Lichterkette e.V., Migration macht Gesellschaft e.V., MIKADO – InitiativGruppe e.V., SCHLAU Trägerkreis Junge Flüchtlinge, MORGEN e.V., Willkommen in München, Glockenbachwerkstatt e.V.
Der Weltflüchtlingstag wurde von den Vereinten Nationen eingerichtet und wird seit 2001 jedes Jahr am 20. Juni begangen.

Sa, 22.6. und So, 23.6. – weltweit
Friedenswelle 2024
: Nein zur Militarisierung – Ja zur Kooperation
Start: Samstag, 22. Juni 2024 um 15 Uhr, Ende: Sonntag, 23. Juni 2024 um 15 Uhr.
Das Internationale Friedensbüro und der World BEYOND War werden die 24-Stunden-Friedenswelle vom 22. bis 23. Juni 2024 abhalten. Dies wird ein 24-stündiger Zoom mit Live-Friedensaktionen auf den Straßen und Plätzen der Welt sein, die sich mit der Sonne rund um den Globus bewegen. Es wird einen Live-Frage-und-Antwort-Bereich auf Zoom für die letzten 10 Minuten jeder Stunde geben. Diese Friedenswelle wird während der RIMPAC-Kriegsmanöver im Pazifik und kurz vor Protesten gegen das NATO-Treffen in Washington im Juli stattfinden. Die Friedenswelle unterstützt die Arbeit für den globalen Frieden und ist gegen militärische Aufrüstung, einschließlich Bündnissen wie die NATO, ihre Partnerschaften rund um den Globus und verwandte Allianzen wie AUKUS. Die Friedenswelle wird Dutzende von Orten auf der ganzen Welt besuchen und Kundgebungen, Konzerte, die Herstellung von Kunstwerken, Blutspenden, die Aufstellung von Friedenspfählen, Tänze, Reden und öffentliche Demonstrationen aller Art umfassen. Alle Details über die Veranstaltung sind über diesen Link zugänglich: https://buff.ly/3INSunA. Aufruf vom Internationalen Friedensbüro: https://ipb.org/events/peace-wave-2024

Fr, 28.6., 11 Uhr, am Münchner Nordfriedhof, Grabfeld 117/13/3, Ungererstraße 130, U-Bahn 6, München, Haltestelle Nordfriedhof
Gedenkfeier

Am 28. Juni 2024 jährt sich zum 80. mal die Hinrichtung von Otto Binder, Willy Olschewski jun. und Engelbert Kimberger im Gefängnis Stadelheim. Kurz zuvor wurden in München in fünf Prozessen über dreißig Mitglieder des Kreises um Hans Hartwimmer und Wilhelm Olschewski vor dem Volksgerichtshof oder dem Oberlandesgericht zu oft langjährigen Zuchthausstrafen verurteilt; sechs wurden zum Tode verurteilt, fünf kamen in Haft oder im KZ Dachau zu Tode, unter ihnen auch Willy Olschewski jun. Viele von ihnen, oftmals im Umfeld der KPD, waren bereits vorher in Gefängnissen oder im KZ Dachau eingesperrt und hatten sich mit Kriegsbeginn entschlossen, erneut gegen das Nazisystem Widerstand zu leisten. Im Münchner Nordfriedhof befindet sich die Grabstätte von den NS-Opfern Willy Olschewski, seinem Sohn Willy und vom Schwiegersohn Otto Binder. Auf einer Tafel steht: „Liebe Kinder, Ihr sollt nicht klagen, liebe Kinder weinet nicht, wenn von unserm Opfertode diese Tafel zu Euch spricht. Wir fanden hier als Freiheitskämpfer unsere letzte Ruhestatt. Wir mußten unser Leben lassen, daß Krieg und Mord ein Ende hat.”
Aus Anlass des 80. Jahrestages der Hinrichtung möchten das Archiv der Münchner Arbeiterbewegung, die Lagergemeinschaft Dachau und die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der AntifaschistInnen der Opfer gedenken und an das damalige Geschehen erinnern. Die Feier wird musikalisch umrahmt.

Sa, 29.6., 18 Uhr, Kath. Hochschulgemeinde, Leopoldstr. 11; U3/U6 Giselastraße, Ausgang Georgenstraße (F); Bus 58, 68, 154: Haltestelle Georgenstraße
„Sicherheit neu denken – auch in Kriegszeiten?”
Das Politische Samstagsgebet. Das Referat wird Gudrun Haas halten. Danach gemütliches Beisammensein mit Brot und Wein.

Mo, 1.7., 19 Uhr – Onlineveranstaltung
Ulrich Schneider: «Krise: Das Versagen einer Republik»
Heidi Reichinnek im Gespräch mit dem Autor. Deutschland hat versagt, schreibt Ulrich Schneider. Die Bundesrepublik steht mit Corona, Energiekrise und explodierenden Lebenshaltungskosten vor der größten Herausforderung ihrer Geschichte. Bis dahin unvorstellbare Summen wurden in zahllosen Entlastungspaketen für Wirtschaft und Bürgerinnen ausgegeben. Und doch gelang es nicht, diese Gesellschaft in ihrer Krise zusammenzuhalten. Das Ergebnis ist ein sozial noch tiefer in Arm und Reich gespaltenes Land, eine Mittelschicht in Angst vor dem sozialen Abstieg und ein Auftrieb rechtsradikaler Kräfte, wie man ihn in Deutschland nicht mehr für möglich gehalten hätte. Schneider nimmt eine schonungslose Abrechnung mit der Krisenpolitik von Großer Koalition und Ampel vor: Warum waren unsere Regierungen nicht zu einem solidarischen und zielgenauen Krisenmanagement fähig? Welche Rolle spielen die Abgeordneten des Deutschen Bundestages? Welche Rolle spielt die Armutslobby aus Gewerkschaften und Sozialverbänden? Und warum ist es so schwierig, eine Bewegung gegen die Armut zu initiieren? Ulrich Schneider ist Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes mit Sitz in Berlin und ist auch als freier Autor, Berater und Sozialexperte tätig.
Livestream: https://www.rosalux.de/livestream

Sa, 13.7., 19-1 Uhr nachts, im Stadtgebiet FFB
BRUCKER KULTURNACHT ´24

Kunst, Literatur, Tanz, Livemusik, Performance u.v.m. – die Brucker Kulturnacht bietet auch heuer wieder ein breit gefächertes Angebot für Jung und Alt. Das altbewährte Team aus Museen, kulturellen Institutionen und Verwaltung sowie ehrenamtlich tätigen Kunst- und Kulturvereinen hat sich allerhand einfallen lassen, um den Flanierenden wieder sechs vergnügliche und abwechslungsreiche Stunden zu bieten. Ticketarmbänder sind an der Abendkasse bei allen Veranstaltern ab Juni am Infopoint im Rathaus, im Museum Fürstenfeldbruck und in der Stadtbibliothek Aumühle (ausgenommen Energiemuseum) erhältlich. VORVERKAUF EINTRITT: 13 Euro, ERMÄSSIGT: 7,– Euro, fürJugendliche 14–18 Jahre, Azubis, Studierende, Besucher*innen mit Schwerbehinderten-Ausweis oder Ehrenamts-Ausweis, Kinder bis 14 Jahre frei. Das Ticketarmband berechtigt an allen Spielorten zum Eintritt und gilt als Fahrschein für den Shuttle-Bus. Das Programm: https://www.bruckerkulturnacht.de/programm-2024-1

So, 1.9., ab 14 Uhr, auf dem Marienplatz in München
Antikriegstag und Friedensfestival

In Deutschland wird am 1. September der Antikriegstag begangen. Die Vereinten Nationen (UNO) rufen zum 21. September den Internationalen Tag des Friedens aus.


Das Jahresprogramm des BUND NATURSCHUTZ FFB und Emmering:

Bitte beachten, dass bei allen Veranstaltungen (wie z.B. das Sommernachtsfest oder unser Umweltstammtisch) auch Nichtmitglieder herzlich willkommen sind. Und bei unserem Apfel-Honig-Kartoffel-Fest könnten wir tatkräftige Hilfe für Vorbereitung, Aufbau, Verkaufstheke usw. gebrauchen. Hier unsere Stammtischtermine:
Do 18. Apr., 16. Mai, 20. Juni, 18. Juli, 19. Sept., 17. Okt., 21. Nov., 19. Dez. 2024, jeweils 19:30 Uhr.
Umweltstammtisch, in der Regel jeden 3. Donnerstag im Monat, im Restaurant Poseidon, Brunnenhof, FFB, (Tel. 08141 / 42 857). Alle interessierten Bürger*innen (auch Nichtmitglieder) sind herzlich eingeladen zur Diskussion von aktuellen Naturschutzthemen und zum gemütlichen Beisammensein.

240422_BN-OG-FFBEmmering_Veranstaltungen_oeff_JAHRESPROGRAMM