Veranstaltungskalender

# Termine im Eine-Welt-Zentrum auf der Homepage des Vereins: www.einewelt-ffb.de
# Termine auf der Homepage der Agenda21 Landkreis: www.agenda21-ffb.de/veranstaltungen
# Schülerinnen und Schüler streiken für mehr Klimaschutz – Teil der weltweiten Bewegung „Fridays for Future“: http://fff-muc.de – For Future-Bündnis: www.for-future-buendnis.de
# Zusammenarbeit in der „for Future“-Bewegung vereinfachen:
www.for-future-buendnis.de
# Die im monatlichen Rythmus stattfindende Open Source- und Linux-Workshops sind coronabedingt vorläufig ausgesetzt. Auf Videochat-Basis finden sporadisch Stammtischtreffen statt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an aktiv(at)ffbaktiv.de. – Zur
Homepage.
# Das Jahresprogramm des BUND NATURSCHUTZ – ORTSGRUPPE FÜRSTENFELDBRUCK + EMMERING findet sich am unteren Ende dieser Seite. NEU für 2021.
# Livestream-Aktivitäten der Sozialinitiative „Brucker Brücke – das Wir stärken“: https://lifestudio.ffbaktiv.de

Veranstaltungskalender

Online-Veranstaltungsreihe
„Mit direkter Demokratie zum Klimaschutz“
Termine der Veranstaltungsreihe:
Mi. 28.07. 18.30 – 20 Uhr: Workshop:
»Wie starte ich ein Bürgerbegehren?«
Jetzt anmelden zur Veranstaltungsreihe: https://die-klimadebatte.de/veranstaltungen/anmeldung
Alle Infos: https://die-klimadebatte.de
Veranstalter: Mehr Demokratie e.V.

LIFEstudioFFB am Freitag, 30.7., um 18.30 Uhr,
Unter dem Titel „Der Soldat und das Kind“ – Ein Buchprojekt von Jürgen Schulz zeigt das LIFEstudioFFB in der Sendereihe „Lesen – Zuhören – Sprechen – Denken“ die Aufzeichnung eines Gesprächs und einer Lesung.
Jürgen Schulz liest aus seinem geplanten Buch den Beitrag von Nahoum Oltchik. Gudrun Weichenhan-Mer, Krankenschwester und Mitglied in der jüdisch-palästinensischen Dialoggruppe München, und Inge Ammon, Friedensnetzwerkerin, sprechen über die Folgen des seit Jahrzehnten andauernden israelisch-palästinensischen Konflikts. Und über die Aktualität der Erinnerungen des israelischen Soldaten Oltchik, dessen zum Teil tödliche militärischen Einsätze gegen wehrlose und unschuldige Palästinenser ihn zum Umdenken veranlassten. Er schloss sich einer Friedensinitiative an, deren Arbeit der Aufklärung und Versöhnung beider Seiten dient. Seine Einsicht lautet: „Ich denke, dass wir gemeinsam Verantwortung für die wachsende Gewalt in uns selbst und um uns herum übernehmen sollten“. Jürgen Schulz ist Brucker Bürger mit Bezug zum AK Mahnmal und Herausgeber des geplanten Buchs mit dem Arbeitstitel „Kein Frieden ohne Gerechtigkeit“. Das Buchprojekt widmet sich dem seit Jahrzehnten andauernden israelisch-palästinensischen Konflikt. Ein Autorenkollektiv jüngerer und älterer Menschen aus Deutschland, Italien, Israel und Palästina reflektiert in seinen Beiträgen persönliche und authentische Erfahrungen. Sie resultieren aus den Erlebnissen von Arbeitsaufenthalten in Israel, Solidaritätsaktionen im Konflikt mit militärischer Gewalt und friedlichem Protest in Palästina. Die allgegenwärtige, bedrängte Lebenswirklichkeit der palästinensischen Bevölkerung, andauernde Verletzung der Menschenrechte, erinnern an historische, verdrängte Wahrheiten, werden dokumentiert und Wege zur Versöhnung aufgezeigt. Die Texte vermitteln die Ohnmacht derjenigen, die im Westjordanland und im Gazastreifen leiden, sie erklären die Solidaritätsmotive der Aktivisten, die sich für die Beendigung der Kolonialstruktur einsetzen, um ein friedliches Zusammenleben beider Völker zu bewirken. Das Buch ist eine Einladung an Leserinnen und Leser, sich unabhängig von ihrem medialen Umfeld eigene Erfahrungen in Israel und Palästina anzueignen, die prägen, politisieren, Reflexionen auslösen. Dieses Buch klärt auf, es ist aktuell bis beide Völker miteinander in Frieden leben. Aktuell und in den ersten Tagen danach ist die Sendung zu sehen auf der Webseite von „LIFEstudioFFB“: https://lifestudio.ffbaktiv.de und alle Folgen ständig auf www.youtube.com/ffbaktivstudio.

Fr, 6.8., 19 Uhr, altes Rathaus, Hauptplatz, 20 Uhr auf der Kneipp-Insel beim Silbersteg, FFB
Mahnung und Gedenken – Hiroshima und Nagasaki – Nie wieder
„Heuer können wir wieder wie gewohnt am 6. August einen Mahn- und Gedenkabend veranstalten, der an die Atombombemabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki vor 76 Jahren erinnert. Wir fordern den Abzug der bei uns lagernden Atomwaffen in Büchel. Wir mahnen die Bundesregierung an, den Atomwaffenverbotsvertrag zu unterzeichnen. Wir wertschätzen die Mitgliedschaft der Stadt in der Organisation Mayors for Peace. Wir gedenken der Opfer mit Lesungen, Musik und Kerzenkreis.“
Veranstalter: Sozialforum Amper, Fürstenfeldbruck, Initiative für gerechte Sozialordnung, Demokratie, Frieden und Ökologie – https://sozialforumamper.wordpress.com

Sa, 21.8.
Aktionstag der  Initiative „Wer hat, der gibt“ zum Thema „Reichtum umverteilen“.
Infos: https://werhatdergibt.org und https://werhatdergibt.org/aktionstag2021.

Do, 9.9., 10 Uhr bis Freitag, 10.9., 21 Uhr, Kulturzentrum Feierwerk, Hansastraße 39–41 und Eine-Welt-Haus, Schwanthalerstraße 80, München
KonTra IAA: Klimagerechte Mobilität für alle! – Kongress für transformative Mobilität
Alternativkongress im Münchner Feierwerk bietet mehr als 30 Veranstaltungen: „Neue Wege in Stadt und Land“, „Von der Auto- zur Mobilitätsindustrie“ und „Perspektiven der Mobilitätswendebewegung“. Das sind die drei inhaltlichen Säulen des Kongresses für transformative Mobilität – kurz KonTra IAA – in München, zu dem die Veranstalter*innen am 9. und 10. September mehrere hundert Teilnehmer*innen erwarten und der parallel zur Automobilmesse IAA in München stattfindet. In acht Podiumsdiskussionen und Foren sowie etwa 30 Workshops wird es um die zentrale Frage gehen, wie die notwendige klimagerechte Mobilitätswende zu gestalten und durchzusetzen ist. „Ob mit Verbrennungs- oder Elektromotor: Um die Klimaziele zu erreichen, müssen wir den Autoverkehr insgesamt drastisch verringern. Doch wie schaffen wir es, das gegen die mächtige Autoindustrie durchzusetzen? Und wie können wir eine klimafreundliche und so-zial gerechte Mobilität für alle Menschen sichern? Darüber wollen wir uns beim KonTra IAA zwei Tage lang austauschen“, sagt Annemarie Räder vom Trägerkreis des Kongres-ses. „Im Programm haben wir eine breite Palette von Veranstaltungen aus der kritischen Zivilgesellschaft, sei es von Umweltverbänden, Gewerkschaften, Wissenschaftler*innen oder Initiativen aus der Mobilitätswende- und Klimagerechtigkeitsbewegung.“ Als Veranstaltungsort des KonTra IAA steht das bekannte Kulturzentrum Feierwerk im Münchner Stadtteil Sendling-Westpark fest. Einzelne Workshops werden zudem im Eine-WeltHaus in der Schwanthalerstraße abgehalten. Beide Orte sind zentral gelegen und gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Das zweitägige Treffen versteht sich als Gegenveranstaltung zur IAA, bei der zur selben Zeit die Autoindustrie ihre neusten Modelle präsentieren wird. Unter dem Motto „100 Prozent konzernfrei“ grenzt sich der KonTra IAA zudem vom Mobilitätskongress der Stadt München ab, der laut Stadt „eng verzahnt mit der IAA sowie dem Verband der deutschen Automobilwirtschaft“ stattfinden soll.
Zum Trägerkreis des KonTra IAA gehören das globalisierungskritische Netzwerk Attac, die Initiative „Autofrei leben!“, der BUND Naturschutz in Bayern, Changing Cities, das Institut für sozial-ökologische Wirtschaftsforschung (ISW), der Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung in Bayern, die Naturfreunde Deutschlands sowie die Rosa-Luxemburg-Stiftung.
Webseite (mit Programmübersicht): kontra-iaa.org
Twitter: twitter.com/kontraiaa
Facebook: facebook.com/kontraiaa

Fr, 24.9.
Globaler Klimastreik
Mit dem Klimastreik machen wir die Wahlen zur Klimawahl und stellen damit die Weichen für eine lebenswerte und gerechte Zukunft. Am 24. September gehen wir gemeinsam mit Fridays for Future auf die Straßen und geben unserem Aufruf für effektiven Klimaschutz Gesicht und Stimme. Der Countdown läuft, die Mobilisierung startet jetzt!

2.10., 13 bis 18 Uhr, EineWelt-Haus, Schwanthalerstr. 80, München
Die gespaltene Republik
Vortrag von Prof. Dr. Christoph Butterwegge
Die soziale Teilung der Gesellschaft in Arm und Reich soll unter drei Gesichtspunkten erörtert werden: Die sozioökonomische Ungleichheit, von vielen hauptsächlich in Staaten wie den USA, Brasilien oder Südafrika verortet, ist auch hierzulande stark ausgeprägt. Welche Auswirkungen ergeben sich durch die Corona-Pandemie? Hat sich die Ungleichheit im Corona-Kapitalismus weiter verschärft? Prof. Dr. Christoph Butterwegge hat von 1998 bis 2016 Politikwissenschaft an der Universität zu Köln gelehrt. 2017 kandidierte er für das Amt des Bundespräsidenten.
Vortrag von Leo Mayer: Wie entsteht und entwickelt sich die Reichtums-Pyramide? Wer gilt als reich? Um welchen Reichtum geht es wirklich? Kann Umverteilung das Problem Armut/Reichtum lösen? Leo Mayer ist Informatiker und isw-Autor.
Vortrag von Melanie Stitz: Die sogenannte „systemrelevante“ Arbeit wird zu einem hohen Anteil von Frauen, oftmals geringer bezahlt, unter prekären Bedingungen geleistet. Die vorgetragene „Vier-in-Einem-Perspektive“ nimmt die geschlechtlichen und von Rassismus durchzogenen Arbeitsteilungen in den Blick und bietet Lösungen an. Melanie Stitz ist Büroleiterin der Rosa-Luxemburg-Stiftung in NRW. Sie ist u.a. Mitglied der Feministischen Sektion des InkriT, Redakteurin der feministischen Zeitschrift „Wir Frauen“.
Eintritt: 5 €, Ermäßigt: 3 €.
Veranstalter: isw in Kooperation mit Kurt-Eisner-Verein/Rosa-Luxemburg-Stiftung Bayern

Mi, 27.10., 20 Uhr, Gnadenkirche, Martin-Luther-Str. 1, FFB
Brucker Zeitgespräch: Wie viel Verzicht braucht die Nachhaltigkeit?
Referent: Prof. Wolfram Mauser, Fakultät für Geowissenschaften, LMU München. Nachhaltigkeit und Verzicht sind zwei Begriffe, die stets miteinander in Verbindung gebracht werden. Der Vortrag möchte den Ausdruck „Verzicht“ im Zusammenhang mit der Nachhaltigkeitsdiskussion schärfen. Anhand von Beispielen wird erklärt, an welchen Stellen verzichten notwendig ist und wo es manchmal auch überflüssig ist.
Veranstalter: Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde
Eintritt frei.

Di, 23.11., 19.30 Uhr – Online-Vortrag
Prof. Christian Kreiß: Auswirkungen des Corona-Lockdowns auf die Weltwirtschaft
vhs Germering


Veranstaltungen des BUND Naturschutz Ortsgruppe FFB+Emmering – abhängig von der Corona-Lage:

Programm-2021_BN-OG-FFBEmm_NUR-OG