Der VERANSTALTUNGSKALENDER befindet sich unterhalb der Videoankündigungen.

Unsere LIFEstudioFFB-Mediathek: https://www.youtube.com/ffbaktivstudio
Unsere STUDIO RESONANZ-Mediathek: https://kurzelinks.de/hoqe
Hören, was Sache ist: Auf dieser Seite stehen unsere Audiodateien.


Globaler Kilmastreik von Fridays for Future
Fürstenfeldbruck am 23.9.2022

Drei engagierte und überzeugende Rede- und Poesiebeiträge auf der Demo der Brucker Gruppierung. Die Presse berichtete: „200 Personen ziehen mit Plakaten gegen die Nutzung fossiler Energien durch Fürstenfeldbruck.“ Auf Schildern war u. a. Zu lesen: „Make the earth cool again“ und „Kalorien statt Benzin“. Die Kontaktdaten zur Brucker Gruppe: www.instagram.com/fridaysforfuture.ffb; www.facebook.com/fridaysforfuture.ffb; http://fridaysforfutureffb.contactin.bio. Zur Verstärkung der Gruppenaktivitäten werden noch viele Teilnehmer gesucht. Bitte melden.
Die Redebeiträge dokumentieren wir auch als Audiodatei zum Hören nebenbei hier.


„Utopia 2048. Für alle, die sich nach einer schöneren Welt sehnen“

Gute Bücher gibt es nicht wie Sand am Meer. Aber es gibt sie. Es lohnt, sie vorzustellen,an sie zu erinnern und ihnen den Weg zu den Lesern zu ebnen. Wir stellen vor: „UTOPIA 2048. Für alle, die sich nach einer schöneren Welt sehnen“. Der Autor, Lino Alexander Zeddies, sagt zu seinem Buch: „Stell dir vor, du wachst in der Zukunft auf und die große sozial-ökologische Wende ist gelungen, die Demokratie ist aufgeblüht, es herrschen Frieden und Wohlstand, die Wirtschaft ist gemeinwohlorientiert und der Klimakrise wurde erfolgreich begegnet. Wie würde diese neue Welt aussehen? Die Geschichte führt zwei »Zeitreisende« durch die Städte, Unternehmen und Institutionen dieser inspirierenden Gesellschaft. Dabei erfahren sie, wie zahlreiche innere und äußere Entwicklungen den großen Wandel ermöglicht haben.“ Einführende Hinweise und Erläuterungen gibt Renate Börger. Es liest Harald Buwert. Das Musikstück „Misty“ steuerte Günter Wagenpfeil bei. Unter Verwendung einiger Fotos vom Olchinger „Landart-Parcour 2022“ an der Amper. Die animierten Grafiken stammen von der Webseite des Autors: https://linozeddies.de.


# Termine im Eine-Welt-Zentrum auf der Homepage des Vereins: www.einewelt-ffb.de
# Termine auf der Homepage der Agenda21 Landkreis: www.agenda21-ffb.de/veranstaltungen
# Schülerinnen und Schüler streiken für mehr Klimaschutz – Teil der weltweiten Bewegung „Fridays for Future“: http://fff-muc.de – For Future-Bündnis: www.for-future-buendnis.de
# Das Jahresprogramm des BUND NATURSCHUTZ – ORTSGRUPPE FÜRSTENFELDBRUCK + EMMERING:
https://fuerstenfeldbruck.bund-naturschutz.de/ortsgruppen/fuerstenfeldbruck und eingeblendet am unteren Ende dieser Seite.

VERANSTALTUNGSKALENDER

LIFEstudioFFB: www.ffbaktiv.de und www.youtube.com/ffbaktivstudio
STUDIO RESONANZ: https://kurzelinks.de/hoqe

HÖREN, was Sache ist (Audio-Dokumente): www.ffbaktiv.de/hoeren-was-sache-ist

Ausstellung: Olympia 1972, Museum Fürstenfeldbruck, Kloster Fürstenfeld, bis 23. Oktober, Öffnungszeiten Dienstag bis Samstag 13 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertage 11 bis 17 Uhr.

16. bis 30. September
Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland zum Thema „Textilien“ unter dem Motto „Fair steht dir – #fairhandeln für Menschenrechte weltweit
Es kann nicht sein, dass Menschen – meistens Frauen – unter unwürdigen Bedingungen arbeiten und mit unterirdischen Löhnen bezahlt werden, damit wir hier uns schick präsentieren! Spätestens seit dem Einsturz vom Rana Plaza haben wir keinen Grund mehr die Augen zu verschließen. Mitmachen mit den vier Online-Seminaren der Fairen Woche 2022: https://www.faire-woche.de/mitmachen/online-seminare-zur-fairen-woche-2022. Oder selber gestalten, dank des Ideenpools: https://www.faire-woche.de/mitmachen/ideenpool

23.9. – 3.10.
Interkulturelle Woche FFB

Das Programm: http://www.interkulturellewoche.de/system/files/veranstaltungen/programme/LK%20Fu%CC%88rstenfeldbruck_IKW_2022.pdf

Do, 29.9., 18 Uhr, Lichtspielhaus, Maisacher Straße 7, FFB
Filmvorführung: „Töchter des Aufbruchs“, mit Filmgespräch

Temporeich und mitreißend nehmen Sie die „Töchter des Aufbruchs“ mit auf eine Reise durch die Geschichte von Migrantinnen in Deutschland. Mit Charme und Tiefgang erzählen die Frauen ihre oft abenteuerlichen Geschichten. Mit Leichtigkeit und Scharfsinn rücken sie das Zerrbild von den angeblich schwer Integrierbaren zurecht, das heute noch in vielen deutschen Köpfen und in den Medien spukt. „Wir sind angekommen. Jede von uns hat einen Weg gefunden. Jede auf ihre ganz eigene Art.“ Im Anschluss an den Film gibt es die Gelegenheit zum Gespräch mit Uli Bez – Regisseurin des Films.
Eintrittspreis 6 Euro. Tickets: www.kino-ffb.de oder an der Abendkasse
Infos zum Film: www.toechterdesaufbruchs.de

Mi, 28.9., 20 Uhr, Gemeindehaus der Erlöserkirche, Stockmeierweg 7, FFB
Zeitgespräch: Wie funktioniert der Biermarkt?
Veranstalter: Evang.-Luth. Pfarramt Erlöserkirche
Eintritt frei.

Sa, 1.10., München
Demonstration/Kundgebung: Dezentraler Aktionstag der Friedensbewegung:
„Keinen Euro für Krieg und Zerstörung! Statt dessen Milliarden für eine soziale, gerechte und ökologische Friedenspolitik! Stoppt den Krieg! Verhandeln statt schießen“
Veranstalter: Münchner Friedensbündnis
Aufruf zum bundesweiten dezentralen Aktionstag „Verhandeln statt Schießen“ am 1. Oktober 2022: Keinen Euro für Krieg und Zerstörung! Statt dessen Milliarden für eine soziale, gerechte und ökologische Friedenspolitik! Stoppt den Krieg! Verhandeln statt Schießen! Für das Erreichen dieser Ziele verlangen wir Abrüstung statt Aufrüstung und die Abkehr von jeglicher kriegerischer Eskalation! Die zwei bundesweiten Netzwerke „Bundesausschuss Friedensratschlag“ und „Kooperation für den Frieden“ rufen gemeinsam die Bevölkerung auf, sich am bundesweiten dezentralen Aktionstag zu beteiligen und entschieden den Politikwechsel hin zu Frieden und Abrüstung zu fordern. Hier finden sich die Termine zum Aktionstag. Infos: http://www.koop-frieden.de/aufruf-zum-bundesweiten-dezentralen-aktionstag-verhandeln-statt-schiessen-am-1-oktober-2022; https://verhandeln-statt-schiessen.de; https://friedensratschlag.de; https://www.friedenskooperative.de/termine/aktionstag-1.-oktober

So, 2.10. – bundesweit
Tag der Regionen: Kurze Wege, große Wirkung.
Infos: www.regionalbewegung.de und www.tag-der-regionen.de

Mi, 5.10., 19 Uhr, Stadtbibliothek in der Aumühle, Bullachstr. 26, FFB
„Kleider machen Leute – aber welche Leute machen unsere Kleider und unter welchen Umständen?“
Vortrag von Julia Traxel im Rahmen der Deutschen Aktionstage Nachhaltigkeit und der Europäischen Nachhaltigkeitswoche mit dem Schwerpunkt Textil. Was passiert – global gedacht – wenn wir auf Schnäppchenjagd gehen? Wer bezahlt den wahren Preis für die extrem billige Kleidung, die auf dem Markt ist? Julia Traxel hat sich intensiv mit dem Thema Textilkonsum befasst. Sie berichtet über die Produkthistorie einer Jeans, über deren ökologischen Ballast und über die sozialen Bedingungen entlang ihrer Produktions- und Lieferketten. Mit diesem Hintergrundwissen und ihren Tipps ausgestattet, wissen wir, wie nachhaltiger Kleiderkonsum gehen könnte.
Kooperationsveranstaltung mit Agenda 21 FFB.
Eintritt 2 Euro. Eintrittskartenvorverkauf oder -reservierung in der Stadtbibliothek: Tel. 08141/36309-10 oder stadtbibliothek@fuerstenfeldbruck.de.

Do, 6.10., 19:30 Uhr, Bullachstr. 26, FFB
Demokratie – quo vadis? Nur die „beste aller schlechten Staatsformen“ oder das „Modell für alle Ewigkeit“?
„Im Gespräch“ – Austausch über ein aktuelles politisches Thema. Mit dem Konzept des „Politischen Stammtischs“ wollen wir ein Forum schaffen, in einem offenen, aber auch geschützten Raum über aktuelle politische Themen zu diskutieren. Es wird nicht darum gehen, wer am Ende Recht hat. Nicht das lauter vorgetragene Argument zählt. Es wird keinen Gewinner am Ende einer Diskussion geben. Es geht darum, verschiedene Sichtweisen auszutauschen, diese zu akzeptieren und zu respektieren und ohne Polemik, ohne persönliche Angriffe und ohne Unterstellungen auf Augenhöhe und von Angesicht zu Angesicht zu diskutieren. Jede*r Teilnehmer*in hat die Möglichkeit, sich aktiv einzubringen oder aber auch der Diskussion schweigend zu folgen.
Kooperationsveranstaltung der Stadtbibliothek in der Aumühle mit der VHS. Gefördert durch das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus.
Eintritt: kostenlos

Sa, 8.10. – bundesweit
Demo: HÄNDE HOCH für bezahlbaren Wohnraum
In über 50 Städten werden Aktionen stattfinden: Geplant sind Demonstrationen, Kundgebungen, alternative Stadtrundfahrten, Konzerte und vieles mehr. Unter anderem beteiligen sich folgende Städte: Augsburg, Berlin, Bochum, Dortmund, Freiburg, Greifswald, Hamburg, Kiel, Leipzig, Lindau, Köln, München, Nürnberg und Tübingen. Mehr als 160 Initiativen, Bündnisse, Verbände und Organisationen aus ganz Deutschland haben sich in der Kampagne „Mietenstopp! Denn dein Zuhause steht auf dem Spiel“ zusammengeschlossen. Ziel der Kampagne: Die Mieten sollen bundesweit für sechs Jahre eingefroren werden. Während der sechs Jahre Atempause müssen dringend nötige Reformen angegangen werden: So braucht es etwa deutlich mehr Neubau von bezahlbaren Mietwohnungen und ein soziales Bodenrecht – denn immer weiter steigende Bodenpreise führen zu steigenden Mieten. Bund, Länder und Kommunen müssen sich außerdem wieder verstärkt ihrer Verantwortung als Anbieter günstiger, öffentlicher Wohnungen bewusst werden.
Infos und eine Übersicht, zu den unterschiedlichen Aktionen in den Städten und Gemeinden gibt’s unter www.mietenstopp.de.

Sa, 8.10., 13 Uhr, Parliament, London
#freeAssange: Mit dem Bus nach London
Ein Bus fährt von Ulm über Stuttgart nach London. Abfahrt: Am 06.10. Abends – Ulm. Rückkehr: Am 09.10. um 18 Uhr. Kosten bei vollbesetztem Bus: ca. 160 Euro pro Person. Bei Interesse bitte PN. Eine große Menschenkette für die Freilassung Julian Assanges soll um das britische Parlament gebildet werden. Wir wollen Gesicht zeigen und dafür demonstrieren, dass der größte Justiz Skandal des Jahrhunderts um den wichtigsten Journalisten unserer Zeit ein gutes Ende nimmt. Für unsere Freiheit und die unserer Kinder! Begleitet uns! Mittlerweile gibt es auch einen Stopp zum Zusteigen in Köln. Bei Interesse oder Fragen bitte kurze E-mail an uns: free-assange-koeln(at)protonmail.com“. Für alle, die sich in näherer Umgebung für Assange einsetzen wollen, sei einmal mehr FreeAssange.EU empfohlen.

Di, 11.10., 19:30 Uhr, Kath. Pfarrzentrum St. Josef, Allinger Str. 3, Puchheim (am Bhf.)
Zuvor findet um 18 Uhr eine Würdigung des Mahnmals am Bahnhof-Vorplatz statt zur Erinnerung an die erste Aufstellung zum Kolumbustag vor 30 Jahren am 11.10.1992.
Weniger ist mehr – for Future! 30 Jahre Rio-Konferenz und Nord-Süd-Mahnmal
Wie vom Ort ausgehend mit dem Blick ins Globale ein solidarischer Aufbruch gelingen kann, dazu stellen sich in einer Podiumsdiskussion mit dem Künstler Franz Hämmerle, Bürgermeister Nobert Seidl, Prof. Antônio Andrioli aus Brasilien, Julia Traxel vom Kreisjugendring sowie Vertretern örtlicher Gruppen. – Die Inschrift „WENIGER MACHT MEHR LEBEN“ am neu errichteten Mahnmal ist Anstoß für die Suche nach einer an den wahren Bedürfnissen orientierten Lebensweise, die das Klima und die natürlichen Ressourcen schont und Frieden stiftet. Wie viel ist genug? Was bewirken freiwillige Selbstverpflichtungen? Wann braucht es welche verbindlichen Regeln?
Veranstalter: Brucker Forum FFB in Kooperation mit Campo Limpo, Solidarität mit Brasilien e.V.
Freier Zugang.

Fr, 14.10. – bundesweit
Aktionstag „AufRecht bestehen“
Ein Bündnis „AufRecht bestehen“ plant anlässlich der Diskussion um das geplante Bürgergeld sowie der explodierenden Energiekosten einen Aktionstag, damit die Reform nicht zum Himmel stinkt. Um die Versorgung mit Existentiellem abzusichern, müssten die Regelleistungen bei steigenden Preisen sofort angehoben werden …
https://www.erwerbslos.de

Sa, 15.10. – weltweit
Pressenza ruft zusammen mit zahlreichen Organisationen zu einem 24-stündigen weltweiten Marathon für Julian Assanges Freiheit auf. Bitte nimm an dem grandiosen Marathon teil, um Julians Fall in der ganzen Welt bekannter zu machen: ein 24-stündiges Non-Stop-Streaming-Event, bei dem Journalisten und Nachrichtensprecher sowie Prominente, Aktivisten, Menschen aus der Kunst und der Zivilgesellschaft auf der ganzen Welt abwechselnd ihre Stimme für die Freiheit von Julian Assange erheben werden. Wann: Am 15. Oktober, rund um die Uhr – WO: Planet Erde.
Website: http://www.24hassange.org

Sa, 15.10., 13.30 Uhr, Lichtspielhaus, Maisacher Str. 7, FFB
Dokumentarfilm: „HACKING JUSTICE” (2021; 90 Min.; teilw. OmU); mit anschl. Diskussion.
Mit den WikiLeaks-Veröffentlichungen über Kriegsverbrechen, Umweltverbrechen und Menschenrechtsverletzungen verärgerte Julian Assange mächtige Kreise aus Politik und Wirtschaft vor allem in den USA. Clara López Rubio und Juan Pancorbo porträtieren den ehemaligen spanischen Richter Baltasar Garzón bei seinem Kampf um die Aufhebung des Haftbefehls gegen den zeitweise in der ecuadorianischen Botschaft im Exil lebenden Julian Assange. Der Film dokumentiert den wachsenden Einfluss von Geheimdiensten, die Rolle der Massenmedien und die Beziehung zwischen Individuum und staatlicher Sicherheit. Seit 2019 ist Julian Assange Häftling im Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh in London. Bei einer Auslieferung an die USA drohen 175 Jahre Haft. Weltweit setzen sich an diesem 15. Oktober Menschen für die Freilassung von Julian Assange ein. Infos unter: FreeAssange.eu und www.facebook.com/groups/munich4assange
Karten-Reservierung unter https://www.kino-ffb.de. Tickethotline: 08141-3666018.
Veranstalter: Eine Welt-Zentrum FFB in Kooperation mit: IG Lichtspielhaus – Sozialforum Amper – Amnesty International, Gruppe FFB – Bündnis FFB ist bunt-nicht braun – GEW Kreisverband Fürstenfeldbruck/Dachau – Free Assange Community München.

Do, 20.10., 18 Uhr, Schule Grafrath
Raum genug – Klimafreundlich Wohnen im Alter
Wie kann ich mein Haus energiesparend umbauen, dass mit geringem Aufwand z.B. ein 2-Familienhaus entsteht? Wie kann ich mit anderen Familien im Alter gut zusammenleben, welche anderen Wohnmodelle gibt es für mich? Wir möchten ihnen nicht nur Beispiele zeigen, wie es andere machen, sondern wollen auch vor Ort aktiv sein. Dazu arbeiten wir im Rahmen eines Projekts mit Architekt*innen von Architects for Future und der TH Rosenheim zusammen. Ab Oktober wollen Studierende in ihrer Studienarbeit anhand von real existierenden Gebäuden in Grafrath aufzeigen, welche Baumaßnahmen heute möglich sind, um morgen klimafreundlich zu wohnen. Zahlreiche Hausbesitzer*innen haben dazu ihre Gebäude schon zur Verfügung gestellt. Das Projekt wird allen Interessierten bei einer Veranstaltung in Grafrath vorgestellt.
Veranstalter: Agenda 21 FFB mit der Hochschule Rosenheim & Architects for future
Kostenfrei.

So, 23. – Di, 25.10., Nürnberg
6. Internationaler IPPNW-Kongress „Medizin & Gewissen: „LebensWert“- 75 Jahre nach dem Nürnberger Ärzteprozess und der Formulierung des Nürnberger Kodex
Der sechste Internationale Kongress „Medizin und Gewissen“ im Oktober 2022 setzt die erfolgreiche Kongressreihe fort. Jetzt, 75 Jahre nach dem Nürnberger Ärzteprozess und der Formulierung des Nürnberger Kodex richten wir den Blick auf unterschiedliche Aspekte des Themas „LebensWert“. Das Spannungsfeld zwischen historischer Verantwortung und künftigen Herausforderungen bietet den Hintergrund für unsere Themenstränge. Medizingeschichte: Neue Forschungen zum Ärzteprozess und Nürnberger Kodex – Deutsche Kolonialmedizin und ihre Auswirkungen bis heute – Alltäglicher und struktureller Rassismus im Gesundheitswesen – Geschichte der Pandemien, Bewältigungsstrategien damals und heute, u.v.m. Planetary Health: Gesundheitskonzepte für Erde und Mensch – Klima-Nachhaltigkeit im Gesundheitswesen – Klima und Militär, u.v.m. Ethische Fragen im Medizinalltag: Global Health in und nach Zeiten der Pandemie – Kommerzialisierung der Medizin – Medizin für Heimatlose, u.v.m.
Veranstalter: Internationale Ärzt*innen für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzt*innen in sozialer Verantwortung e.V. (IPPNW). Webseite: https://www.medizinundgewissen.de/startseite. Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier!

Mi, 23.11., 20 Uhr, Gemeindehaus der Erlöserkirche, Stockmeierweg 7, FFB
Zeitgespräch: „Hohe Inflation und Niedrigzinsen – Herausforderungen für die europäische Geldpolitik“
Vortrag: Bereits seit Sommer des Jahres 2021 haben die Inflationsraten in Europa merklich angezogen. Durch den Krieg in der Ukraine wurde diese Dynamik sogar noch einmal befeuert. Der deutliche Preisanstieg, auch und gerade im Bereich der Nahrungsmittel, belastet nicht zuletzt Menschen mit mittleren und geringen Einkommen massiv. Gleichzeitig liegen die Zinsen, zum Leidwesen der Sparer, immer noch auf historisch niedrigem Niveau. Thomas Schneider von der Deutschen Bundesbank erklärt, wie es zu dieser Situation gekommen ist und wie die europäische Geldpolitik darauf reagiert.
Veranstalter: Evang.-Luth. Kirchengemeinde
Eintritt frei.

Sa, 3.12., 20 Uhr, Vortragssaal im Sportzentrum, Hungerbachweg 1, Landsberg am Lech
„Medizin im Nationalsozialismus“
Vortrag zum 75. Jahrestag der Nürnberger Ärzteprozesse. Referent: Dr. Till Bastian, Arzt und Autor, Isny. „Deutsche Ärzte haben im Nationalsozialismus Hunderttausende von hilflosen Opfern mißhandelt und ermordert. Der 9. Dezember 1946, an dem vor 75 Jahren der Nürnberger Ärzteprozess begonnen hat, spielt in Medizin und Öffentlichkeit kaum eine Rolle. Dem versucht der Vortrag entgegenzuwirken – schlicht und einfach, indem er berichtet, wie es gewesen ist. Und es war schlimm genug.“
Veranstalter: Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges, Träger des UNESCO-Friedenspreises 1984 und des Friedensnobelpreises 1985 – Regionalgruppe Landsberg am Lech.
Eintritt frei. Anmeldung bitte per Mail an: bader-rolf@t-online.de. Alle Infos: http://www.ippnw-nuernberg.de.



Veranstaltungen des BUND Naturschutz Ortsgruppe FFB+Emmering – abhängig von der Corona-Lage:

Programm-2022_BN-OG-FFBEmm-1